Gehörlosen Sportlerin des Jahres 2018

Bereits zum 6x wurde ich Gehörlosen Sportlerin des Jahres 2018. Eine tolle Ehrung, die vor allem meinem Trainerteam und meiner Familie gewidmet ist. Für den Support möchte ich mich bedanken! Es ist super cool, vor allem in der Hinsicht eine dankbare Belohnung in der Hinsicht, dass es meine beste Entscheidung war am Comeback nach der Knie OP festzuhalten. Der Weg erwies sich als richtig und ich kann mein Traum leben!

Pics by ©Thomas Schwingenschlögl & ÖGSV

 

Wettkampferfahrungen sammeln bei den Future Series in Slowenien

Zwischen dem 22. und 25. November fand in Bezice, Slowenien der Slowenian International 2018 Wettkampf statt. Dieses Turnier fällt unter die Kategorie der Future Series des europäischen Badmintons, in denen hauptsächlich der europäische Nachwuchs teilnimmt. Zudem ist es ein Nicht-Behinderten Turnier. Ich als gehörlose Spielerin nutze meine Teilnahme dort, um meine Leistungen zu überprüfen und die Wettkampferfahrung zu erweitern und im Wettkampfrhythmus zu bleiben.

Die Voraussetzung für mich waren nicht optimal, da ich in der Vorwoche mit gesundheitlichen Problemen und Schmerzen in der Wirbelsäule zu kämpfen hatte. Im Hauptbewerb startete ich gegen eine junge Belgierin, Kirstin Boonen, welches über drei Sätze ging. Den ersten Satz holte sich die Belgierin mit 19:21, da ich Schwierigkeiten hatte, in das Spiel hineinzufinden. Im Zweiten Satz spielte ich meine Stärken aus und gewann souverän mit 21:14. Der dritte Satz war lange Zeit ausgeglichen, bevor ich ihn zu meinen Gunsten mit 21:19 entscheiden konnte. Allerdings haderte ich mit meinem Tempo am Feld, aber gewann letztendlich dieses taktisch gute und mental anspruchsvolle Match.

Als nächstes traf ich auf die Dänin Pilgaard Somino, die mich über zwei Sätze voll forderte. Obwohl ich am Ende beide Sätze an sie abgeben musste (16:21 und 17:21) war es ein gutes und sehr anspruchsvolles Match. Ebenso wie ich war meine Gegner groß gewachsen, attackierte viel und spielte sehr ansatzlos, was es für mich als gehörlose Spielerin umso schwieriger machte. Auch machte es das Spiel so schwer, da es bei den gehörlosen oder österreichischen Badminton-Spielerinnen keine gab, die einen ähnlichen Spielstil wie sie hatte.

Positiv hervorzuheben ist jedoch, dass ich gut beim Tempo Pilgaards mithalten konnte, allerdings muss ich die leicht verschenkten Fehler in Zukunft reduzieren. Ich konnte in Bezice viele wertvolle Erfahrungen sammeln und neue Aspekte kennenlernen.

In der kommenden Woche geht es mit der Bundesliga weiter, bevor es Mitte Dezember zum letzten internationalen Turnier 2018 in die Türkei geht (Kategorie International Series).

 

Europameisterin

Europameisterin!!!!!!!!

Überglücklich und Dankbar bin ich, dass ich die Europameisterschaft spielen und gewinnen konnte!
Am 25.7.2018 hat für mich die Deaf Europameisterschaften begonnen (individual Bewerbe), davor fanden erstmals die Jugend EM statt und auch die Team Bewerbe. Als Nr. 1 gesetzte startete ich gut in die EM. Meine erste Gegnerin war Finja Rosendahl (GER) die eben Jugend Europameisterin wurde, sowohl bei dem Spiel gegen sie als auch beim zweiten Gruppenspiel gegen Halenur KUCUKSEVGILI (TUR) war ich gut fokussiert und sehr souverän am Feld. Als Gruppensiegerin ging es weiter im Achtelfinale und Viertelfinale gegen Allen Kirstie (ENG) & Matviiva Ekaterina (RUS) wie in den Gruppenspielen war ich durch mein Können und meine Erfahrungen klar überlegen und kam souverän in das Halbfinale. Im Halbfinale stand ich wieder Olga Shtyger (RUS) wie bei der WM 2015 gegenüber, auch hier zeigte sich, dass ich aus meinen Erfahrungen lernen konnte und davon profitierte ich. In diesem Spiel hatte ich extrem viel Spaß und fühlte mich auch extrem selbstbewusst am Court ( 21:10 und 21:14). Ab da begann für mich erst richtig die EM. Im Finale traf ich erstmals auf Khakimova Karina (RUS), das Gefühl im Finale zu stehen ist unbeschreiblich und dafür lebt man im Sport. Wir beiden machten im ersten Satz viele Fehler (es war ein großer Kampf), im zweiten Satz spielte ich sehr ungeduldig zugunsten meiner Gegnerin, die von meinen Fehlern profitierte. Im dritten Satz stellte ich mein Spiel um und fokussierte mich darauf, dass das Spiel unter meiner Kontrolle lief und so meine Gegnerin zu Fehlern zwang. „Ich bin extrem Happy über Europameisterin zu sein, dies war eines meiner Lebensziele die ich neben dem Bachelorstudium und der Aufnahme vom Heeressport erreichen wollte. Zusätzlich bin ich auch extrem Dankbar und Glücklich das ich dies Erreichte und, dass es überhaupt Möglich war bis hierhin zu kommen. Vor 2 Jahren hätte ich nicht gedacht, dass es mit dem Knie noch möglich wäre. Umso höher und bedeutsamer wird dieser Titel für mich. Für mich ist jedes Training und jeder Wettkampf den ich machen kann ein Privileg, dass ich sehr genieße und darum mit 100%gem Einsatz ausübe.”

Ich möchte mich bei meinem Trainer Team Daniel Graßmück, Jonny Weitlaner und Bianca Schiester für ihren unermüdlichen Einsatz bedanken, ohne ihnen wäre dies alles nicht möglich. Größten Respekt vor ihrem Einsatz der größten Teils Ehrenamtlich durchgeführt wird. Weiters möchte ich mich auch bei meinen Physios & Masseuren Judith Öhlinger (KraftVielfalt), Gundi Kitzmüller, Theresa Grath, Babsi Weiss und Hubert Schneider für die optimale Betreuung bedanken (ich kann sie nur empfehlen!). Einen großen Dank geht auch an den Österr. Gehörlosen Sportverband ohne ihrer finanziellen Beteiligung & Einsatz wären viele Maßnahmen die notwendig sind (Wettkämpfe, Betreuung, Mentaltraining, etc.) nicht möglich. Ebenfalls ein großes Danke an meinen Arbeitsgeber das Bundesheerund meinen Sponsoren für das Vertrauen & Unterstützung Versicherungsmakler Erich Dworak, Österreichische Sporthilfe, Team Rot Weiss Rot, SOCIAL FRIENDS, Babolat, Sportpool Wien, ohne all ihrer Unterstützung könnte ich meine Leidenschaft nicht zum Beruf machen.

Ich hoffe auch das ich damit ein Vorbild sein kann für andere Kinder insbesondere gehörlosen Kids, jedoch ohne harte Arbeit/Einsatz, Leidenschaft und Training ist es nicht möglich. Viele gehörlosen Kids haben Schwierigkeiten bei den nicht-behinderten Trainings auf Grund der Kommunikation teilzunehmen, abhilfe kann das Erlernen und Anwenden der Non-Verbalen Kommunikation schaffen, für genauere Informationen und Zusammenarbeit(Workshops, Vorträge etc.) dazu wende dich an mich!

Katrin

Spitzensport & barrierefrei studieren ?

Im April möchte ich mein MBA Studium “Business & Administration in Sport” beginnen um nach dem Spitzensport im Beruf Fuß fassen zu können. Neben dem Spitzensport ist es für mich enorm wichtig weiter zu bilden, nämlich einerseits damit ich meine Stärken/Wissen noch effizienter und effektiver Nutzen kann andererseits um am aktuellsten Stand zu bleiben. Damit ich aber alles aus dem Studium mitnehmen, verstehen, anwenden und diskutieren kann, benötige ich Gebärdensprachdolmetscher und Transkripts. Denn ich bin jemand der wirklich all das Wissen aufsaugt und auch anwenden kann, nur so kann ich im Beruf nach dem Spitzensport auch wirklich wirtschaftlich Erfolgreich sein. Ich bin mir sicher, wenn ich ihre Tochter wäre, sie würden alles dafür tun damit sie jegliches Wissen aufsaugen, anwenden und im Beruf erfolgreich einsteigen kann!

Jedoch müssen Gebärdensprachdolmetscher und Transkriptionen finanziert werden, mein Universitäres Umfeld kann nicht die Gebärdensprache, deshalb bin ich darauf angewiesen und bitte sie mich dabei finanziell zu Unterstützen. Ihr Unternehmen wird durch das Wissen, Einsatz der Fähigkeiten und Talente von Menschen mit Behinderungen wirtschaftlich erfolgreicher sein als Unternehmen die nicht Menschen mit Behinderungen zusammenarbeiten bzw. Einstellen.

Über eine Zusammenarbeit würde ich mich sehr freuen und ich bin mir sicher das ich mit meinen Fähigkeiten als gehörlose Spitzensportlerin ihr Unternehmen optimal präsentieren und nutzen kann!

katrin @ neudolt . at

Katrin

Comeback Austrian Open 2018

„Never stop fighting / If you never try / You’ll never know“ – Austrian Open 2018 – Hätte mir jemand nach der OP gesagt, dass es möglich wäre so bei den AO zu spielen, hätte ich das nie geglaubt. Ich hatte unglaublich viel Spass vorm Heimpublikum in Wien zu spielen. Im ersten Satz konnte ich bis zur 11er Pause gut mithalten, dann wurde ich etwas ungeduldig, dass mich zu Beginn des zweiten Satzes etwas verunsichern ließ. Dennoch schaffte ich es wieder frecher zu spielen, entscheidend war das meine Gegnerin eindeutig fitter am Court war als ich. Für mich galt es um jeden Punkt und Ballwechsel bis zum „Sterben“ zu kämpfen, genau das ist es was mir unglaublich Spass macht am Court!
Danke für den Support!
Katrin
#Bundesheer #Babolat #SporthilfeAT #TeamRotWeißRot #SocialFriends #versicherungsmaklerdworak #Badminton #kämpfenbiszumsterben
@austrianbadmintonassociation

Austrian Open 2018

„Never stop fighting / If you never try / You’ll never know“ – Austrian Open 2018 – Hätte mir jemand nach der OP gesagt, dass es möglich wäre so bei den AO zu spielen, hätte ich das nie geglaubt. Ich hatte unglaublich viel Spass vorm Heimpublikum in Wien zu spielen. Im ersten Satz konnte ich bis zur 11er Pause gut mithalten, dann wurde ich etwas ungeduldig, dass mich zu Beginn des zweiten Satzes etwas verunsichern ließ. Dennoch schaffte ich es wieder frecher zu spielen, entscheidend war das meine Gegnerin eindeutig fitter am Court war als ich. Für mich galt es um jeden Punkt und Ballwechsel bis zum „Sterben“ zu kämpfen, genau das ist es was mir unglaublich Spass macht am Court!Danke für den Support!Katrin#Bundesheer #Babolat #SporthilfeAT #TeamRotWeißRot #SocialFriends #versicherungsmaklerdworak #Badminton #kämpfenbiszumsterben@austrianbadmintonassociation

Opslået af Katrin Neudolt på 23. februar 2018

Bundesliga Berichte
well done! we’re back on the way to reach the playoffs! I really enjoyed my game and could win it.
Next week on wednesday I’ll play at the Austrian Open (Stadthalle B, Free Entry, Vienna) at 11:10h and will face a young danish girl! Come and support me!
#oneteam #mödling #bundesheer #babolat #socialfriends #sporthilfeAT #teamrotweissrot #versicherungsmaklerdworak